Beglaubigung

Werden Urkunden oder Dokumente für behördliche Vorgänge benötigt, wird meist eine beglaubigte Übersetzung verlangt.
Die Beglaubigung kann nur durch einen öffentlich bestellten und allgemein beeidigten/ermächtigten Übersetzer erfolgen. Es handelt sich hierbei um die offizielle Bestätigung, dass der Text richtig und vollständig übersetzt wurde.

Dem übersetzten Text wird die Übersetzerklausel wie folgt angehängt:

Als in Sachsen (am OLG Dresden) öffentlich bestellte und allgemein beeidigte Übersetzerin für die tschechische Sprache bestätige ich:
Vorstehende Übersetzung der mir im Original/in beglaubigter Abschrift/in Kopie vorgelegten, in tschechischer Sprache abgefassten Urkunde ist richtig und vollständig.

Als in Bayern (am Landgericht Nürnberg-Fürth) öffentlich bestellte und allgemein beeidigte Übersetzerin für die englische Sprache bestätige ich:
Vorstehende Übersetzung der mir im Original/in beglaubigter Abschrift/in Kopie vorgelegten, in englischer Sprache abgefassten Urkunde ist richtig und vollständig.

Es folgen der Stempel, das Datum und die Unterschrift.

Diese Übersetzung wird in allen Bundesländern anerkannt.

blase